Pferdeerlebnistage in der „Pferdelernwerkstatt“

Die Vorschulkinder der Kindertagesstätte Kasernenstraße aus Braunschweig erlebten drei lehrreiche und fröhliche Tage rund um das Thema Pferd. In der „Pferdelernwerkstatt“ von Daniela Mick-Spindler in Dibbesdorf nahmen Sie an zwei „Pferdeerlebnistagen“ teil. Nicht nur die Kinder, auch die Erzieherinnen kamen den Ponys ganz nah.

Nach einem „Pferdeerlebnistag“-Informationsabend für die Eltern der angehenden Schulkinder der Kindertagesstätte konnten die erlebnisreichen Tage rund um das Thema Pferd starten.

Zuerst stand ein Besuch von Daniela Mick-Spindler in der Kindertagesstätte an. Mitgebracht hatte sie Pferdefutter, wie Heu und Stroh, Hufkratzer, Wurzelbürste und weitere Pflegeutensilien. Anhand dessen erklärte sie den Kindern was ein Pferd frisst, den Unterschied zwischen Rau- und Kraftfutter für Pferde, wie und warum Pferdehufe ausgekratzt werden müssen, wie ein Pferd geputzt wird und, welche Bedeutung die Pferdepflege hat. Auch eine Fliegenmaske für Pferde hatte Frau Mick-Spindler dabei. Für viele Kinder erstaunlich, dass man durch die Maske noch sehen kann. Nach diesen vielen Informationen rund um das Pferd, war es an der Zeit zu spielen: Die Kinder schlüpften in die Rolle von Pferd und Reiter – führten sich gegenseitig, striegelten sich oder kratzen die Schuhprofile aus.

An zwei folgenden Erlebnistagen kamen jeweils eine Gruppe von 8 bis 12 Kindern in die „Pferdelernwerkstatt“ von Frau Mick-Spindler. Dort lernten sie die Ponys Gino, Obelix, Lucky und Lady kennen und konnten das zuvor in der Kita erlernte nun umsetzen – die Ponys wurden ausgiebig geputzt und liebevoll gepflegt. Die Kinder stellten erstaunt fest, wie unterschiedlich die Ponys doch sind. „Fast wie wir, einer ist frech, der andere ruhig, einer hat dunkle Haare, der andere helle.“, kommentierte ein Mädchen.

Nach der Pflegestunde bauten sich die Kinder aus Stangen, Pylonen und Gassen einen Geschicklichkeitsparcours, den sie anschließend gemeinsam mit den Ponys bewältigten. Die Kinder lernten schnell, dass sie nur gemeinsam stark sind – genaue Absprachen und die gegenseitige Unterstützung führten alle Kinder zum Ziel, den Parcours mit Pony zu bewältigen. Von ganz allein verteilten sie unter sich Aufgaben und achteten aufeinander, um Fehler im Umgang mit den Ponys zu vermeiden. Die Kinder begriffen schnell, dass die Ponys nur bei guter Teamarbeit korrekt reagieren und ihnen vertrauen.

Zum Abschluss der erlebnisreichen Tage durften die Kinder auf den Rücken von Lady und Lucky klettern und allein oder zu zweit reiten. Nicht nur die Kinder konnten einen geführten Ritt auf den Ponys genießen, auch die beiden Erzieherinnen der Kita durften auf den Pferderücken steigen. Die Kinder sprachen ihren Erzieherinnen Mut zu und gaben Tipps zur richtigen Verhaltensweise auf dem Pferd. “Du musst Dich festhalten und brauchst keine Angst haben. Wir passen schon auf!“, so die Kinder einstimmig.

„Das waren drei rundum gelungene und erlebnisreiche Tage, die allen in schöner Erinnerung bleiben werden. Sicherlich waren das nicht die letzten Pferdeerlebnistage in der „Pferdelernwerkstatt““, strahlt Daniela Mick-Spindler. Sie fügte hinzu: „Besonders hat uns die Rückmeldung der Leitung der Kindertagesstätte gefreut, die sich nicht nur herzlich bedankte, sondern sich auch erkundigt, ob wir den „Pferdeerlebnistag“ jährlich für die angehenden Schulkinder durchführen könnten.“

Pressekontakt:

Pferde für unsere Kinder e.V.
Caterina Steffen
T: +49 (0) 5631 / 603 42
E: steffen@pferde-fuer-unsere-kinder.de

Vorheriger Artikel

Weiter lesen