Der Mr. Trucker e.V. engagiert sich immer da, wo Hilfe oder Unterstützung benötigt wird

„Pferde für unsere Kinder e.V.“-Interview mit Norbert Holz – Mr. Trucker Kinderhilfe e.V.

Zahlreiche Organisationen und Vereine in Deutschland machen sich für Kinder stark – jede/r auf seine eigene Art und Weise. So auch Mr. Trucker Kinderhilfe e.V., der seinen Fokus auf die Unterstützung von benachteiligten Kindern und Familien aus der Umgebung von Dorsten in Nordrhein-Westfalen legt. Neben zahlreichen Spendenaktionen beteiligt sich der Verein auch am „Pferde für unsere Kinder e.V.“-Projekt „10.000 Holzpferde für Kindergärten“ und spendet Holzpferde an Kindergärten in der Region.
„Pferde für unsere Kinder e.V.“ wollte von Norbert Holz, erster Vorsitzender vom Mr. Trucker Kinderhilfe e.V., wissen: Was steckt hinter Mr. Trucker Kinderhilfe e.V.? Welche Projekte werden durchgeführt? Und, welche Bedeutung haben die Vereinsprojekte rund um das Thema „Kinder und Pferde“?

„Pferde für unsere Kinder e.V.“: Mr. Trucker Kinderhilfe e.V. unterstützt benachteiligte Kinder und Familien. Was steckt hinter dem Verein?
Norbert Holz: Der Verein wurde 1991 gegründet und engagierte sich mehr als 10 Jahre lang in zwei litauischen Waisenhäusern. Die Situation seinerzeit war für die Kinder und die Betreuer sehr schwierig, weil die baulichen und vor allem die sanitären Voraussetzungen sehr schlecht waren. An Sach- Geld- und Arbeitsleistungen sind rund 500.000 € geleistet worden. Aufgrund der verbesserten finanziellen und wirtschaftlichen Situation in Litauen durch die Mitgliedschaft in der EU verbesserte sich auch die Lage der Waisenhäuser, so dass der Verein seit nunmehr knapp 10 Jahren seine Projekte auf die heimische Region konzentriert.

„Pferde für unsere Kinder e.V.“: Aus Ihrer Erfahrung heraus, welche Bedeutung haben die Vereinsprojekte für die Kinder und Familien aus der Umgebung von Dorsten?
Norbert Holz: Die Projekte für Kinder und mit Kindern sind sehr vielfältig. Wir engagieren uns immer da, wo Hilfe oder Unterstützung benötigt wird. Dabei arbeiten wir mit vielen Partnern wie der Mobilen Jugendhilfe, Kindergärten, Schulen und Kirchengemeinden zusammen. Die Bedeutung dieser Maßnahmen stufen wir sehr hoch ein, weil wir unkonventionell und vielseitig helfen.

„Pferde für unsere Kinder e.V.“: Wie Sie bereits erwähnten, die Projekte von Mr. Trucker Kinderhilfe e.V. sind vielfältig. Welche Schwerpunkte legen Sie bei der Auswahl der Projekte?
Norbert Holz: Die Schwerpunkte unserer Arbeit sind einerseits, benachteiligten Kindern Zukunftschancen zu eröffnen, andererseits auch direkte Hilfe, wenn in Familien oder vor allem bei Alleinerziehenden das Geld nicht reicht.

„Pferde für unsere Kinder e.V.“: Haben Sie besonders prägende Erlebnisse durch Ihre Projekte und Unterstützung erfahren?
Norbert Holz: Jedes Projekt oder auch jede Einzelförderung ist mit positiven Erlebnissen verbunden. Hieraus erwächst ja die Motivation, sich immer wieder neu zu engagieren, sei es in den Projekten für und mit Kindern, sei es bei der Gewinnung neuer Mitglieder (derzeit 165), sei es bei der Durchführung von Veranstaltungen, wie dem jährlichen Weihnachtsmarkt, um so finanzielle Mittel für die Projektarbeit zu erwirtschaften. Glückliche Kinder sind der beste Zins für das investierte Geld.

„Pferde für unsere Kinder e.V.“: Unter anderem unterstützt Mr. Trucker Kinderhilfe e.V. auch Projekte rund um das Thema „Kinder und Pferde“ – ganz allgemein gefragt, welche Bedeutung hat Ihrer Meinung nach das Pferd für Kinder?
Norbert Holz: Leider ist die Entwicklung heute so, dass viele Kinder keinen Bezug mehr zu Tieren überhaupt und somit auch zu Pferden haben. Darum haben wir die Anregungen gerne aufgenommen, Kindergärten mit Holzpferden und Lernkoffern auszustatten. Insbesondere bei der Hippotherapie, die wir finanziell fördern, sehen wir, wie wichtig gerade bei behinderten Kindern die Beziehung zum Pferd ist.

„Pferde für unsere Kinder e.V.“: Mr. Trucker Kinderhilfe e.V. beteiligte sich bereits zum wiederholten Mal an unserem Projekt „10.000 Holzpferde für Kindergärten“ und unterstützt auch die Hippotherapie des Therapiezentrum Hof Feuler in Marl. Warum haben Sie sich für diese Projekte, welche Kindern Berührungspunkte zum Pferd ermöglichen, entschieden?
Norbert Holz: Unser Verein hat keine besondere Affinität zu Pferden. Aber die Ausstattung von Kindergärten (19) mit den wunderschönen Holzpferden und Lernkoffern ist ein Beitrag, Kindern auf der einen Seite das Pferd näherzubringen und auf der anderen Seite Freude mit diesen neuen Freunden zu bereiten – denn die Holzpferde werden von den Kindern geliebt.
Die Unterstützung der Hippotherapie auf dem Hof Feuler in Marl ist eine sehr soziale Maßnahme, da wir jährlich 6.000 € für einen Fonds zur Verfügung stellen, aus dem Therapiestunden für Kinder aus minderbemittelten Familien finanziert werden. Weit mehr als 100.000 € sind bisher an den Hof Feuler geflossen.

„Pferde für unsere Kinder e.V.“: Haben Sie noch Anregungen für uns oder etwas, dass Ihnen bzw. Ihrem Verein besonders am Herzen liegt?
Norbert Holz: Uns liegt sehr am Herzen, dazu beitragen zu können, die Entwicklung von Kindern positiv zu beeinflussen. Unsere Möglichkeiten sind natürlich begrenzt. „Wir können nicht die Welt retten“. Aber für jedes Kind, das durch unsere Arbeit eine Förderung und Perspektive für die Zukunft erfährt, lohnt sich unser Engagement.

„Pferde für unsere Kinder e.V.“: Herzlichen Dank für das Interview und Ihre Unterstützung.

Pressekontakt:
Caterina Steffen
Tel: +49 (0) 5631 / 60 342
Mail: steffen@pferde-fuer-unsere-kinder.de

Vorheriger Artikel

Weiter lesen